Von Büchner zum Baden

#Tagebuch Das Gefühl eine innere Leere zu haben und doch alles auf einmal zu fühlen, ist eine  innere Unruhe, die weder mit Musik hören noch mit dem Zeichnen zu bekämpfen ist. Die Dauerschleife im Kopf rattert munter weiter. Das Gefühl, das niemand auf der Welt einen versteht, ist präsent. Ich fühle mich alleine. Andauernd wird... Weiterlesen →

Veganismus – accidentally vegan!

Im letzten Jahr war ich im Dezember in London (, sie ist meine absolute Lieblingsstadt). Ich habe dort etwas Unvermeidliches getan - ich bin Metro gefahren. In der Metro hängen genau wie in Deutschland Werbeplakate aus. Da ich alles aus London in mir aufsaugen wollte wie ein Staubsauger, um mich von der wunderschönen Stadt inspirieren... Weiterlesen →

Flower-Power

Blumen aus Alufolie Es würde knistern Wenn ich es würd' berühr'n Es würde zerknicken als würd' ich's wollen zerstör'n Sie steht dort in der Fensterbank Von Weitem unantastbar Ich geh' langsam den Gang entlang Von Nahem so unlesbar Es würde verwelken Wenn ich's würd' anhauchen Es würde mich mit sich zieh'n Ich würd' gern tiefer... Weiterlesen →

Die Blogckade

Kaskade oder Blockade? Schon im letzten Jahr habe ich mir vorgenommen aus meinem Blog „mein Projekt“ zu machen. Wenn ich es aus einem negativen Standpunkt betrachte, dann bin ich gescheitert. Mein Blog ist genauso leer wie vor ein paar Monaten. Klar, ich habe so einige Beiträge veröffentlicht, aber es war nicht „mein Projekt“. Es hat... Weiterlesen →

Ich Ich wollte dir nur Liebe geben Doch jetzt steh' ich da Ganz ohne Plan Es ist so gewollt Wir passten einfach nicht Es ist so wie Fasten Diese Momente ohne dich Ich kann keine Liebe geben Keine Schwächen ansprechen Keine Nähe zulassen Doch dein' Glauben nicht vergessen Du suchtest in mir Halt Berührtest mich... Weiterlesen →

New York, Baby!

Eine Stadt in denen alle Welt zu einer bunten Einheit verschmilzt. Die Hände in den Freiheitswind gereckt, den Hudson River bestaunend sehne ich mich nach dem Ende meines Abiturs. Endlich raus in die weite Welt! Neue Menschen, neue Emotionen und neue Blickwinkel des Lebens kennenlernen. Die Heimat verlassen und neue Länder hinter den Urlaubsbildern, Fernsehnachrichten... Weiterlesen →

Traum #1

In dieser Welt gibt es nur Dunkelheit. Es scheint nachts zu sein. Der Flugzeugträger, den ich im realen Leben einmal in Amerika gesehen habe, gleitet über das Meer, als ob das mächtige, unendlich graue Stahlbiest nur ein Windhauch wäre. Ich flüchte vor etwas. Meine Angst kriecht mir den Nacken hoch und umarmt mich so fest,... Weiterlesen →

Eine WordPress.com-Website.

Nach oben ↑