Ich bin ein Gestalter?

Heute auf der U-Bahn Anzeige:

IMG_2268
Ich versteh‘ nur Bahnhof

Fast 20% der Menschen in Deutschland sind an der Armutsgrenze oder von sozialer Ausgrenzung betroffen.

Was sagt mir das als U-Bahn Fahrer?  Ich weiß jetzt, dass 1/5 der deutschen Bevölkerung arm oder sozial benachteiligt ist. Doch was wird aktiv dagegen gemacht? Stimmt diese Zahl überhaupt? Welche Menschen wurden in die Statistik mit einbezogen? Was sagt mir das überhaupt? Ist es ein Fakt und ein Aufruf? Für mich bleiben da so viele offene Fragen, die ich der Anzeigetafel stellen würde. Doch im Endeffekt lösen weder Zahlen noch grässliche Fakten etwas in mir aus – denn es ist zur Normalität geworden. Wenn es keine Schlagzeile wie „Jahrhundert- Brände erschaffen ganze Geisterstädte“, „IS bekennt sich zum Attentat“ oder „Schwerer Autounfall auf der A2: Mehrere Tote“ sind, dann ist es kein normaler Tag.  Die Überflutung von schlechten Nachrichten bewirkt bei mir, dass mein Gehirn versucht die Ängste nicht zuzulassen. Die große Frage wäre schließlich: „Was wäre, wenn ich betroffen wäre? Würde mir jemand helfen?“  Ich denke es ist ein Selbstschutz-Mechanismus nicht alles Unglück dieser Welt an mich heranzulassen.  Gleichzeitig fühl‘ ich mich hilflos, da ich mich selbst schuldig fühle nichts konkretes dagegen zu machen. Da ich weder vor Reichtum trotze, noch ein breites Zeitfenster habe, gestaltet sich ein Kampf gegen soziale Ungerechtigkeiten als schwierig für mich. Wie ist das bei euch? Macht ihr euch Gedanken darüber?  Es ist bei mir ein Gefühl, das unter der Oberfläche brodelt:“ Ich möchte etwas verändern!“  Ich bin wie alle anderen der 80 Millionen Deutschen ein Gestalter dieser Gesellschaft.  Für sich selbst muss man im Endeffekt selbst entscheiden wie man diese Verantwortung nutzt. Was möchte ich mit dieser Verantwortung erreichen? Was ist der Anspruch der Gesellschaft und was sind meine eigenen Bedürfnisse? Als Gestalter ist man frei in seinem Handeln, kann bunter, lauter, verrückter, träumerischer denken als es in der Realität ist. Graue, trübe Landschaft kann für einen kurzen Moment in den eigenen Augen in allen regenbogenfarben Strahlen, doch verändert sich erst, wenn man jeden Graudenker ansteckt, bis er einem glaubt und hilft die Landschaft wieder bunter zu gestalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s